Wunsch

Dass Gott ein
Tätigkeitswort werde.

Kurt Marti (1921-2017)


Wie würde das wohl aussehen, so ein Tätigkeitswort?

Gotten.

„Ich habe heute mal wieder so richtig gegottet.“ „Wann hast du das letzte Mal gegottet?“ Hört sich irgendwie merkwürdig an. Im Englischen gibt es sogar „to god“, bedeutet aber vergöttern. Das hat Kurt Marti damit bestimmt nicht gemeint. Es geht ja gerade nicht darum, jemanden oder etwas zu vergöttern, sondern selber tätig zu werden. Wie Gott. Wie er es macht. All die Dinge, die ihn ausmachen. Dass nicht nur einfach darüber geredet wird, wie Gott ist. Was er uns zu sagen hat. Wie so viele kluge Theologen es all die Jahrhunderte und Jahrtausende hindurch getan haben: Gepredigt, gepredigt, gepredigt.

Nein – es geht hier ums Machen, ums Tun. Nicht nur um kluge Worte. Gott als Tätigkeitswort. Das würde vieles beinhalten: Lieben. Helfen. Beten. Bitten. Danken. Mitleiden. Weinen. Lachen. Leben. Sterben. Gebären. Heilen. Trösten. Ermutigen. Stärken (Liste ist hier beliebig fortzusetzen). Wahrscheinlich liegt genau dort das Problem, warum es dieses Verb nicht in unsere Sprache schafft: „Gotten“ wäre ein viel zu umfassendes Wort. Man würde nicht genau sagen können, was genau gemeint ist, wenn es jemand benutzt. Es könnte einfach zu viele Bedeutungen haben.

Der Punkt ist: Es ist wichtig, nicht nur kluge Worte zu machen, zu predigen, zu schwafeln, sondern dem auch Taten folgen zu lassen. Gott in die reale Welt zu holen. Raus aus den Büchern, raus aus der Bibel. Gott genau hier wirken zu lassen, indem was wir tun, was wir hoffen, was wir glauben.

Genau das war Kurt Martis Anliegen in seinen vielen Texten, Gedichten. Er wollte eine Sprache für die Kirche finden, die genauer, ehrlicher, sachlicher sein sollte. Das ist ihm häufig gelungen, mit seiner überragenden Wortkunst. Mit nur wenigen Worten den Nagel auf den Kopf zu treffen. Am 31. Januar wäre Kurt Marti, ein großer Protestant, Pfarrer und Wortkünstler, 100 Jahre alt geworden.

Pfarrerin K. Busch-Zimmemann

Andacht von Pfarrerin Kristin Busch-Zimmermann

Gemeindebüro

Mozartstr. 18 - 20 - 59423 Unna
Andrea Rückstein
tel: 0 23 03 - 28 81 16
fax: 0 23 03 - 28 81 57
un-kg-koenigsborndontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Spendenkonto

Unterstützen Sie Ihre Kirchengemeinde!

Konto der Ev. Kirchengemeinde
Unna-Königsborn
IBAN: DE40 350 601 90 2000 0350 10
BIC: GENODED1DKD